Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein Eiskletterer ist am Samstag in Sils von einem herunterstürzenden Eiszapfen getroffen worden. Schwer am Rücken verletzt, wurde er von einem Helikopter der Rega ins Spital geflogen.

Der 39-jährige war zusammen mit zwei weiteren Männern beim Eingang zum Fextal am Eisklettern. Als sie den Kletterplatz kurz nach 14 Uhr verlassen wollten und dabei waren, das Material zusammenzupacken, löste sich oberhalb von ihnen ein Eiszapfen.

Dieser fiel rund 30 Meter in die Tiefe und traf den 39-Jährigen am Rücken. Schwer verletzt wurde er von der Rega mit einer Windenaktion geborgen und ins Spital geflogen. Die beiden anderen Kletterer blieben unverletzt.

Beim Eisklettern werden beispielsweise gefrorene Wasserfälle durchklettert. Die Kletterer steigen mit Hilfe von Steigeisen und Eispickeln empor.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS