Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Beim sportlich angeschlagenen FC St. Gallen rumort es hinter den Kulissen. Gemäss dem "St. Galler Tagblatt" haben sich die Ostschweizer per sofort von Assistenztrainer Martin Stocklasa getrennt.

Zumindest aus sportlicher Sicht hat sich die Lage beim FC St. Gallen nach dem 3:2-Auswärtssieg in Lugano vor der Nationalmannschaftspause etwas beruhigt. Der letzte Tabellenplatz konnte an den FC Thun weitergereicht werden.

Hinter den Kulissen rumort es bei den Ostschweizern aber weiter. Wie das "St. Galler Tagblatt" berichtet, hat sich der FCSG fünf Tage vor dem wichtigen Heimspiel gegen Lausanne-Sport von seinem bisherigen Assistenten Martin Stocklasa getrennt. Gründe für die Freistellung des 37-jährigen Liechtensteiners nannte der Klub keine.

Stocklasa, langjähriger Verteidiger des FC St.Gallen und 113 facher Internationaler, war nach dem Ende seiner Laufbahn im Sommer 2014 zum "Leiter Préformation" des Future Champs Ostschweiz (FCO) ernannt worden. Anfang dieses Jahres stieg er bei den St. Gallern unter Chefcoach Joe Zinnbauer und dessen Assistenten Daniel Tarone zum zweiten Assistenztrainer und Talentmanager auf. Nun ist Stocklasa offenbar einem internen Machtkampf zum Opfer gefallen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS