Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vitoria Guimarães sorgt am Donnerstagabend in der Europa League gegen Salzburg (1:1) für ein Novum.

Als erstes Team setzte der portugiesische Vertreter in einem Europacup-Match auf eine Startformation ohne europäische Spieler.

Zum Einsatz kamen bei Spielbeginn vier Brasilianer, zwei Kolumbianer sowie je ein Spieler aus Venezuela, Peru, Uruguay, Ghana und der Elfenbeinküste. In der 57. Minute wechselte der portugiesische Coach Pedro Martins mit seinem Landsmann Kiko schliesslich einen Europäer ein. Danach kam im Team von Vitoria Guimarães noch je ein Spieler aus Brasilien und von den Kapverden zum Zug.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS