Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bukarest - Beim Absturz einer Militärmaschine in Rumänien sind am Montag elf Soldaten ums Leben gekommen. Das berichtete das Verteidigungsministerium in Bukarest am Abend.
Drei weitere Militärangehörige wurden mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht. Die Maschine vom sowjetischen Typ Antonow AN-2 war kurz nach dem Start am Flughafen Tuzla nahe der Schwarzmeer-Stadt Constanta abgestürzt und in Flammen aufgegangen. Die Medien spekulierten über einen möglichen Pilotenfehler.
An Bord waren 14 Menschen, neun Passagiere, drei Crewmitglieder, sowie der Direktor einer Luftwaffenschule, der auch zu den Todesopfern gehört. Die Fluggäste waren Marinesoldaten auf dem Weg zu Fallschirmsprung-Übungen.
Zur Unfallursache berichteten rumänische Medien unter Berufung auf inoffizielle Angaben von Ermittlern über Hypothesen, wonach der Pilot Fehler gemacht habe. Die Maschine soll zu schnell und in zu steilem Winkel abgehoben sein, hiess es. Die Untersuchungen unter Federführung des Militärstaatsanwaltschaft dauern an.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS