Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Central Park in New York sind als Zeichen gegen Wilderei und den illegalen Handel mit Elfenbein zwei Tonnen Elfenbein zerstört worden. Stosszähne, kunstvolle Schnitzereien, Schmuck und weitere kleine Objekte im Wert von Millionen von Dollar wurden zu wertlosem Pulver zerschlagen.

KEYSTONE/AP/MARY ESCH

(sda-ats)

Mitten im Central Park hat der Bundesstaat New York fast zwei Tonnen Elfenbein zerstört. Mit der Aktion sollte ein Zeichen gegen Wilderei und den illegalen Handel mit Elfenbein gesetzt werden.

Dies teilten die Behörden und beteiligten Tierschutzorganisationen am Donnerstag mit. Die Stosszähne, kunstvolle Schnitzereien, Schmuck und weitere kleine Objekte im Wert von Millionen von Dollar, die grösstenteils bei Razzien beschlagnahmt worden waren, wurden zu wertlosem Pulver zerschlagen.

Ähnliche Aktionen hatte es zuvor unter anderem nahe Denver im Bundesstaat Colorado und auf dem New Yorker Times Square gegeben. Im Zuge des illegalen Elfenbeinhandel sterben jedes Jahr rund 30'000 Elefanten weltweit - Tendenz steigend.

Seit 1989 gibt es eigentlich ein weltweites Handelsverbot. Trotzdem werden beim illegalem Handel jedes Jahr Milliarden Euro umgesetzt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS