Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Olympia-Achte Elisa Gasparin läuft im Weltcup als Elfte knapp an den Top Ten vorbei. Gleichwohl schafft die Bündnerin im Sprint von Chanti Mansisk ihre bislang beste Klassierung im Weltcup.

Elisa Gasparin nimmt somit beim Saisonfinale in Sibirien doch noch Fahrt auf. Sie verbesserte ihr Weltcup-Bestresultat vom Januar 2013, als sie in Antholz ebenfalls im Sprint 16. geworden war. Auch ihr Olympia-Diplom holte Elisa Gasparin im Sprint. Die 23-Jährige verzeichnete zunächst einen Fehler liegend, danach rollte sie das Feld von hinten auf. Für einen Top-Ten-Platz fehlte eine Sekunde. Auch ihre jüngere Schwester Aita Gasparin überzeugte. Sie blieb im Schiessstand sogar makellos und kam auf Rang 21 - auch für sie ein persönlicher Rekord im Weltcup.

Im Kampf um den Gesamtweltcup wird es wieder eng. Die Finnin Kaisa Mäkäräinen machte mit ihrem Sieg Punkte auf Daria Domratschewa (WRuss) gut, die Dritte wurde. Zwischen das Duo schob sich Laura Dahlmeier (De).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS