Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Val-de-Travers (NE) - Die Eltern von Schülerinnen und Schülern haben von den Behörden von Val-de-Travers NE unangenehme Post erhalten. Sie wurden vor möglichen Entführungen gewarnt. Ein Unbekannter habe am vergangenen Sonntag versucht, einen Buben in sein Auto zu locken.
Es ist dies das dritte Mal seit November, dass ein Kind von einem Unbekannten angegangen worden ist. "Damals erachteten wir es als nicht notwendig und opportun, es mitzuteilen", sagte Claude-Alain Kleiner, Bildungsverantwortlicher der Gemeinde, gegenüber der Tagesschau des Westschweizer Fernsehens.
Aber "die Aussage des Kindes, das am Sonntag angegangen worden ist, ist besorgniserregend, weshalb wir es für nötig befanden, die Eltern aller Schülerinnen und Schüler von Val-de-Travers zu informieren", sagte Kleiner weiter.
Für die Kantonspolizei ist klar, "dass die Behörde der Gemeinde auf diese Vorfälle reagieren musste", erklärte Pascal Luthi im Fernsehbericht. Die Vorfälle werden untersucht und die Polizeipräsenz in der Region wurde verstärkt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS