Navigation

Eltern in Sibirien hielten ihr Kind im Holzkäfig

Dieser Inhalt wurde am 31. Dezember 2009 - 11:26 publiziert
(Keystone-SDA)

Moskau - Ein elfjähriger Junge ist in Russland von seinen Eltern rund 20 Monate lang in einem kleinen Holzkäfig gefangen gehalten worden. Die Behörden in Südsibirien hätten vor wenigen Tagen das Kind befreit, sagte ein Polizeisprecher der Altai-Region.
Der Junge sei im April 2008 in den nur drei Quadratmeter grossen Verschlag gesperrt worden, wie die Nachrichtenagentur Ria Nowosti berichtete.
Ihr Sohn habe "immer Probleme bereitet", sagten die Eltern bei der Vernehmung. Ihnen drohen drei Jahre Haft. Ebenfalls in Sibirien war 2003 eine Frau zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt worden, nachdem sie ihren fünfjährigen Sohn ans Bett gekettet hatte und verhungern liess.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?