Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lugano - Die Flucht eines italienischen Paares, das die gemeinsame Tochter entführte, hat im Tessin geendet. Das fünf Jahre alte Kind wurde in die Obhut der italienischen Vormundschaftsbehörden zurück gegeben. Gegen die Eltern wurde ein Strafverfahren eingeleitet.
Das Mädchen war am 16. Juli von seinen Eltern aus einem Ferienlager in Marina di Massa entführt worden. Das Paar verbrachte in den darauf folgenden Tagen mit dem Kind "die schönste Zeit ihres Lebens", zitiert die Nachrichtenagentur Ansa den Anwalt der Eltern.
Die Flucht endete am Dienstag um 15 Uhr in Novaggio im Malcantone, wie die Tessiner Grenzwache am Mittwoch mitteilte. Eine Patrouille der Grenzwache stoppte das Auto mit dem 40-jährigen Vater, der 45-jährigen Mutter und dem 5-jährigen Mädchen an Bord.
Das Kind befand sich gemäss dem Befund eines herbeigerufenen Arztes in einem guten gesundheitlichen Zustand. Es wurde in der Nacht auf Mittwoch der Vormundschaftsbehörde übergeben.
Eltern wurden festgenommenDie Eltern wiederum befinden sich in Massa in Polizeigewahrsam. Gegen sie wird wegen Kindesentführung ermittelt. Bereits Anfang dieses Jahres hatten sie versucht, mit ihrer Tochter nach Slowenien zu fliehen. Bei einem Treffen hatten sie die Betreuerin abgelenkt.
Ein Gericht in Bologna hatte den drogenabhängigen Eltern im August 2008 das Sorgerecht für ihre Tochter entzogen. Das Kind habe in einer Wohnung unter hygienisch inakzeptablen Bedingungen leben müssen, hielt das Gericht fest.
Die Eltern protestierten mehrfach vergeblich gegen den Entscheid, ihre Tochter der Vormundschaftsbehörde zu übergeben. Der Fall warf in Italien hohe Wellen, weil sich das Paar in diesem Frühjahr aus Protest an das Kolosseum in Rom gekettet hatte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS