Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - England ist in der Gruppe H wieder auf Kurs. Das Team von Roy Hodgson übernimmt die Tabellenführung dank dem souveränen 4:0 gegen Moldawien und dem 1:1-Remis des Konkurrenten Montenegro in Polen.
Die Montenegriner, der bisherige Tabellenführer, ging in Warschau nach 12 Minuten in Führung. Doch die Freude hielt nur kurz, weil der Dortmunder Robert Lewandowski keine vier Minuten später den Ausgleich erzielte. Die Polen waren in der Folge überlegen, schafften den wichtigen Siegtreffer aber nicht. Für sie dürfte der WM-Zug damit abgefahren sein. England (7 Spiele/15 Punkte), Montenegro (8/15) und die Ukraine (7/14) kämpfen in den letzten drei Runden um die ersten zwei Plätze.
Die Engländer gerieten gegen Moldawien nie in Bedrängnis. Steven Gerrard eröffnete das Skore mit seinem 20. Treffer im 104. Länderspiel schon nach 12 Minuten. Noch vor Ablauf der ersten halben Stunde erhöhte Rickie Lambert auf 2:0. Lambert vom FC Southampton kam mit 31 Jahren zu seinem zweiten Länderspiel-Einsatz und traf dabei zum zweiten Mal. Die weiteren Treffer schoss Danny Welbeck.
Ukraine - San Marino 9:0 (4:0). - Tore: 11. Devic 1:0. 26. Selesnjow 2:0. 32. Edmar 3:0. 45. Chatscheridi 4:0. 50. Konopljanka 5:0. 54. Chatscheridi 6:0. 63. Besus 7:0. 74. Fedezkji 8:0. 90. Rakizkiy 9:0.
Polen - Montenegro 1:1 (1:1). - Tore: 12. Damjanovic 0:1. 16. Lewandowski 1:1.
England - Moldawien 4:0 (3:0). - Tore: 12. Gerrard 1:0. 27. Lambert 2:0. 45. Welbeck 3:0. 51. Welbeck 4:0.
England: Hart; Walker, Cahill, Jagielka, Ashley Cole (45. Baines); Wilshere (Barkley), Lampard, Gerrard; Walcott, Lambert (71. Milner), Welbeck.
Bemerkungen: England u.a. ohne Rooney (verletzt).
Rangliste: 1. England 7/15. 2. Montenegro 8/15. 3. Ukraine 7/14. 4. Polen 7/10. 5. Moldawien 8/5. 6. San Marino 7/0.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS