Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein 69-jähriger Mann ist im Kanton Zug Opfer eines Enkeltrickbetrugs geworden. Er übergab einer ihm unbekannten Frau 145'000 Euro in der Annahme, einem Bekannten aus Deutschland ein Darlehen für ein Immobiliengeschäft zu gewähren.

Der Mann wurde in den letzten Tagen telefonisch um das Geld für den Hauskauf gebeten, wie die Zuger Polizei am Freitag mitteilte. Im Glauben, beim Anrufer handle es sich um einen Bekannten, liess er diesem in zwei Tranchen total 145'000 Euro zukommen.

Die Geldübergabe erfolgte jeweils in bar. Der 69-Jährige händigte das Geld aber nicht dem vermeintlichen Bekannten direkt aus, sondern einer ihm unbekannten Frau. Am Freitagabend erstattete er Anzeige bei der Zuger Polizei.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS