Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Mann, der am Montagabend bei Payerne VD eine 19-jährige Frau entführt hatte, ist am Dienstag im Kanton Freiburg festgenommen worden, wie die Kantonspolizei Waadt bekanntgab. Die junge Frau wurde nicht gefunden.

Der Mann wurde angehalten, als er mit seinem Auto bei Vaulruz im Kanton Freiburg unterwegs war, sagte Philippe Jaton, Mediensprecher der Waadtländer Kantonspolizei, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Die 19-Jährige befand sich nicht im Auto.

Die Polizei hatte zur Entführung am Dienstag einen Zeugenaufruf veröffentlicht. Nach Angaben der Polizei war der 36-Jährige vor einem Jahrzehnt bereits wegen Entführung, Vergewaltigung und Mordes verurteilt worden.

Er hatte die junge Frau bei Payerne VD gewaltsam in sein Auto gezerrt, worauf ein Augenzeuge die Polizei alarmierte. Der Mann befand sich in einer Beziehung mit dem Opfer.

Ex-Freundin 1998 getötet

Der Mann der am Montag eine junge Frau in Payerne entführte, hat eine dunkle Vergangenheit. Er hatte 1998, im Alter von 22 Jahren, seine Ex-Freundin entführt, vergewaltigt und ermordet. Dafür wurde er zu einer Freiheitsstrafe von 20 Jahren verurteilt.

Am 15. Mai 2011 hatte der Mann zwei Drittel seiner Strafe abgebüsst. Im Fall einer günstigen Beurteilung hätte er bedingt entlassen werden können.

Am 3. Juli 2012 lehnte jedoch den Strafvollzug zuständige Richtergremium eine bedingte Entlassung ab, wie der Sekretär der Waadtländer Justizbehörden am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte.

Am 16. August 2012 entschied der Strafvollzug, dass der Mann den Rest der Strafe im Hausarrest absitzen kann. Der Strafvollzug kann zum Ende hin gelockert werden, falls der Häftling einige Bedingungen erfüllt.

Die Bewährungshilfe des Kantons Waadt forderte, den Hausarrest abzubrechen. Der Betroffene legte dagegen im Dezember Rekurs ein und erhielt aufschiebende Wirkung. Die Entscheidung zur Sache steht noch aus.

Ex-Freundin in La Lécherette umgebracht

Der Mann wurde im Juni 2000 wegen Entführung, Vergewaltigung und Mordes an seiner ehemaligen Freundin verurteilt. Die Frau hatte im Herbst 1997 die Beziehung beendet, worauf der damals 22-Jährige sie bedrohte.

Im Januar 1998 entführte er die Ex-Freundin und brachte sie in ein Chalet in La Lécherette VD. Die Frau wehrte sich mit einem Pfefferspray, worauf der Mann fünf Schüsse auf sie abgab.

Das Kriminalgericht des Waadtländer Oberlands verurteilte ihn zu einer Freiheitsstrafe von 20 Jahren. Die Richter bezeichneten den Mann als "Peiniger", "bösartig und versessen". Einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe entging er nur wegen seines jungen Alters.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS