Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Anrufer der Falschmeldung wurde von der Polizei abgeführt und zu einem Arzt gebracht. (Symbolbild)

KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

(sda-ats)

Ein Anruf bei der Polizei über vermeintliche Schüsse und Verletzte in einer Wohnung in der Altstadt von Wil SG hat am Dienstag zu einem Grosseinsatz der Polizei geführt. Diese gab später Entwarnung. Es handelte sich um eine Falschmeldung eines verwirrten Mannes.

Der Urheber der Meldung sei abgeführt worden und befinde sich nun in ärztlicher Behandlung, sagte ein Sprecher der St. Galler Kantonspolizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Verletzt worden sei niemand. Zuvor hatten mehrere Medien über den Einsatz berichtet.

Die Sicherheitskräfte waren kurz nach 20 Uhr mit einem Grossaufgebot in die Innenstadt ausgerückt. Diese umstellten das betroffene Haus. Teile der Altstadt waren vorübergehend abgesperrt.

Die Polizei habe mit dem Anrufer Kontakt aufgenommen, sagte der Polizeisprecher weiter. Dabei habe sich herausgestellt, dass der Mann verwirrt gewesen sei. Polizisten konnten anschliessend im Haus nichts Aussergewöhnliches feststellen. Es sei nichts vorgefallen.

Beim Anrufer handelt es sich laut Mitteilung der Polizei um einen 48-jährigen Hausbewohner.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS