Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Kabul - Entwicklungshelfer spannen die in Afghanistan ausgesprochen beliebten Drachen neuerdings als Vorkämpfer für die Demokratie ein. Hunderte Drachen mit Aufschriften wie Gerechtigkeit, Transparenz und Frauenrechte tanzten am Freitag am Himmel über Kabul.
Helfer der US- Entwicklungsbehörde USAID hatten die Spielgeräte mit ihren Botschaften in den Sprachen Dari und Paschtu verteilt. Der Student Munib Helal liess ein rosa Exemplar steigen - mit der Aufschrift "Schlechte Taten führen zu noch schlechteren Konsequenzen". Helal steht hinter der Aussage.
"Ich denke, das ist eine nützliche Botschaft für alle", sagt der 19-Jährige. Unter dem Regime der radikal-islamischen Taliban war der Nationalsport des Drachen-Steigens verboten. Inzwischen klettern wieder Hunderte Jungen und Männer freitagnachmittags auf einen Hügel über Kabul, um ihre Drachen steigen zu lassen.
Von Marc Forster verfilmtHäufig liefern sie sich erbitterte Wettkämpfe. Dabei werden die Drachenschnüre so mit Glas präpariert, dass sie die Leinen der gegnerischen Drachen durchschneiden können.
Der Schriftsteller Khaled Hosseini setzte dem Sport 2003 in seinem Bestseller "Der Drachenläufer" ein Denkmal. 2007 brachte der Schweizer Regisseur Marc Forster den Film "The Kite Runner" ins Kino. USAID will das Drachen-Projekt ab der kommenden Woche auch in der Provinz Herat und anderen Regionen des Landes steigen lassen.
30 Prozent AnalphabetenAn einigen Afghanen geht die demokratiefreundliche Botschaft allerdings vorbei. Weniger als 30 Prozent der Menschen in dem Land, das zu den ärmsten der Welt zählt, können lesen und schreiben.
"Ich habe keine Ahnung, was da draufsteht", sagt der 14-jährige Mechaniker Mohammad Wasil, während er seinen Drachen mit der Aufschrift "Männer und Frauen haben ein Recht auf Bildung" behutsam im Arm wiegt: "Ich mag es einfach, wenn ich ihn am Himmel sehe. Es macht mich glücklich."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS