Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - In der Nacht auf Sonntag stand Luca Sbisa als einziger Schweizer in der NHL in einem Siegerteam. Mit den Ducks gewann er bei den Los Angeles Kings mit 2:1.
Anaheims Stammgoalie Jonas Hiller war Ersatz und wurde durch den Dänen Frederik Andersen vertreten, der mit 37 Paraden eine vorzügliche Leistung bot. Verteidiger Luca Sbisa erhielt bei den Ducks mit über 23 Minuten am zweitmeisten Eiszeit. Der Zuger verliess das Eis mit einer Plus-1-Bilanz. Das Siegtor für die Gäste erzielte Flügel Patrick Maroon in der 33. Minute.
Die Nashville Predators mit Verteidiger Roman Josi verloren gegen die St. Louis Blues mit 1:4. Josi stand über 22 Minuten auf dem Eis. Für die Gäste war Patrik Berglund als Doppeltorschütze der Matchwinner.
Die New Jersey Devils unterlagen bei Tampa Bay Lighting mit 0:3. Stürmer Damien Brunner kam auf eine Einsatzzeit von gut zwölf Minuten. Dabei blieb er ohne Torschuss. Für Tampa realisierte Ben Bishop mit 23 Paraden den Shutout und gleichzeitig seinen bereits 31. Sieg in der laufenden Saison.
Minnesota Wild verlor gegen die Columbus Blue Jackets mit 1:2 nach Penaltyschiessen. Ryan Johansen führte mit dem 3:2 im achten Abschluss des Penaltyschiessens die Entscheidung her. Bei Minnesota stand Nino Niederreiter knapp 17 Minuten auf dem Eis.

SDA-ATS