Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Weihnachtsbaum in Rom - während der Festtage verschärft die Stadt ihre Sicherheitsmassnahmen. (Archiv)

KEYSTONE/EPA ANSA/MASSIMO PERCOSSI

(sda-ats)

Die Polizei in Rom verschärft die Sicherheitsvorkehrungen rund um die Weihnachtsfeiertage. Sehenswürdigkeiten wie das Kolosseum, die grössten Basiliken der Ewigen Stadt, die U-Bahn-Zugänge und die Sitze wichtiger Institutionen sollen strengstens kontrolliert werden.

Besonderes Augenmerk gelte auch besucherstarken Veranstaltungen und Gottesdiensten zu Weihnachten, aber auch touristischen Sehenswürdigkeiten und Einkaufszentren, teilte das Innenministerium am Mittwoch mit. Rund um den Vatikan sind bewegliche Absperrgitter an den Zufahrtsstrassen zum Petersplatz sowie Polizei- und Militärposten vorgesehen.

Der Besucherzustrom zu dem Weihnachtsmarkt auf der zentralen Piazza Navona soll von der Polizei geregelt werden. Maximal 12'000 Personen sollen sich gleichzeitig auf dem Platz aufhalten. Auch stichprobenartige Kontrollen mit Metalldetektoren sind geplant, teilte das Innenministerium mit.

Strenge Kontrollen sind auch im Bereich der Spanischen Treppe und des Trevi-Brunnens vorgesehen, wo mit sehr vielen Besucherinnen und Besuchern gerechnet wird.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS