Navigation

Erneut Ausschreitungen gegen Fussball-WM in Brasilien

Dieser Inhalt wurde am 16. Mai 2014 - 06:38 publiziert
(Keystone-SDA)

Zürich - Vier Wochen vor Beginn der WM kommt es im Gastgeberland Brasilien erneut zu Protesten und gewaltsamen Ausschreitungen. Allein in São Paulo gehen am Donnerstag 6000 Menschen auf die Strasse.
Die Polizei setzte Tränengas ein, als eine Gruppe Demonstranten Reifen in Brand setzte. In São Paulo findet am 12. Juni das Eröffnungsspiel von Gastgeber Brasilien gegen Kroatien statt. Auch vor dem Stadion gab es Proteste.
Auch in der Hauptstadt Brasilia sowie in Rio de Janeiro, Belo Horizonte, Porto Alegre und Manaus gab es Proteste, die jedoch weitgehend friedlich blieben. Landesweit gingen nach Polizeiangaben rund 10'000 Menschen auf die Strasse.
Brasilien wird seit Mitte vergangenen Jahres von sozialen Protesten erschüttert, bei denen die hohen Kosten für die Fussball-WM und die 2016 anstehenden Olympischen Spiele kritisiert werden. Die Demonstranten werfen der Regierung vor, viel Geld in Prestigeprojekte wie die WM zu stecken und notwendige Ausgaben für Bildung und Gesundheit sowie die Infrastruktur zu vernachlässigen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?