Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Erneut kein Hauptgewinn: Rekord-Lottojackpot bleibt unangetastet

Der Rekord-Jackpot von 64,3 Millionen Franken hat nach wie vor keinen Besitzer. Damit ist das Spiel zum 48. Mal ohne Hauptgewinn ausgegangen. (Symbolbild)

Keystone/ENNIO LEANZA

(sda-ats)

Der Rekord-Jackpot von 64,3 Millionen Franken hat nach wie vor keinen Besitzer, wie Swisslos am Mittwoch mitteilte. Damit ist das Spiel zum 48. Mal ohne Hauptgewinn ausgegangen. Der Jackpot wächst damit auf 70 Millionen Franken.

Die Glücksnummern, die den Gewinn des bislang höchsten Jackpots in der Geschichte des Schweizer Zahlenlottos eingebracht hätten, lauteten 20, 24, 27, 30, 33 und 35. Die Glückszahl war 2. Dennoch gab es einen neuen Lottomillionären, denn eine Person tippte alle sechs Lottozahlen richtig und gewann damit eine Million Franken.

Der bisherige Rekordgewinn bei Swiss Lotto datiert vom 23. August 2014 mit knapp 48,6 Millionen Franken. Auch dass während nun 48 Ziehungen in Folge niemand den Jackpot knackt, gab es noch nie zuvor. Der alte Rekord liegt bei 42 Runden.

Im Gegensatz zum Spiel Euro Millions gibt es beim Swiss Lotto keine Begrenzung des Jackpots, weswegen er so lange ansteigt, bis jemand die sechs Zahlen plus die Zusatzzahl korrekt ankreuzt.

Das Schweizer Gewinnspiel ist jedoch nicht für so hohe Gewinne ausgelegt wie das Europäische. Beim Swiss Lotto ist die Gewinnchance dafür höher. Sie beträgt 1 zu 31 Millionen, bei Euro Millions ist die Chance 1 zu 136 Millionen.

Fast 700 Lottomillionäre

Das Schweizer Zahlenlotto wird seit 1970 gespielt. Damals ging es darum, 6 von 40 Zahlen richtig zu tippen. Einen Jackpot gab es noch nicht. Dieser wurde erst 1979 eingeführt. Im April jenes Jahres gab es denn auch schon den ersten Lottomillionär. Seither sind in der Schweiz 698 Lottomillionäre gekürt worden.

Swisslos zahlt gemäss eigenen Angaben jährlich über 600 Millionen Franken an Lotteriegewinner aus. Den Reingewinn aus dem Spiel wird vollumfänglich an die auftraggebenden Kantone und das Fürstentum Liechtenstein überwiesen.

Diese setzen die Gelder für Projekte zur Unterstützung des Gemeinwohls ein. Dafür gehen jährlich rund 354 Millionen Franken an die kantonalen Lotterie- und Sportfonds (Swisslos-Fonds).

Reingewinn für Gemeinwohl

Seit ihrer Gründung hat Swisslos so 7 Milliarden Franken für wohltätige und gemeinnützige Zwecke erwirtschaftet. Die Gelder können in Projekte in den Bereichen Kultur, Sport, Umwelt und Entwicklungshilfe, Soziales und Gesundheit, gemeinnützige Projekte, Bildung und Forschung fliessen.

Swisslos ist ein 2003 erfolgter Zusammenschluss aus der 1937 gegründeten interkantonalen Landeslotterie, der ein Jahr später gegründeten Sport-Toto-Gesellschaft und der Berner Lotteriegenossenschaft SEVA.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.