Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern - Die Menschen in der Schweiz haben sich auch dieses Jahr millionenfach per SMS und MMS ein gutes neues Jahr gewünscht. Vom 31. Dezember bis zum 1. Januar haben die drei grossen Mobilfunkanbieter 116,1 Millionen Mitteilungen gezählt - 6,1 Millionen mehr als im Vorjahr.
Gemäss dem Telekom-Experten Ralf Beyeler vom Vergleichsdienst comparis.ch zahlen die Handybenutzer im Schnitt 15 Rappen für ein SMS. Er schätzt, dass Swisscom, Sunrise und Orange an den zwei Tagen rund 17 Millionen Franken mit Kurzmitteilungen eingenommen haben.
Das Geschäft an Neujahr übertraf damit einmal mehr die Mitteilungsbilanz über Weihnachten. Zwischen dem 24. und dem 26. Dezember waren in der Schweiz 73,5 Millionen SMS und MMS verschickt worden.
Swisscom zählte am 31. Dezember 25,5 Millionen Mitteilungen und 24,4 Millionen am 1. Januar. Das seien ungefähr gleich viele wie im Vorjahr, sagte ein Swisscom-Sprecher am Sonntag auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA.
Orange zählte über Silvester und Neujahr insgesamt 31,8 Millionen SMS und MMS, wie eine Sprecherin sagte. Das sind 2,4 Millionen mehr als vor einem Jahr. Die teureren MMS sind allerdings weniger beliebt als SMS: Gerade mal 1,2 Millionen der verschickten Orange- Mitteilungen enthielten auch ein Bild.
Sunrise verbreitete 32,3 Millionen SMS und 2,1 Millionen MMS über ihr Netz, wie eine Firmensprecherin sagte. Zum Jahreswechsel 2009/10 waren insgesamt 31,5 Millionen SMS und MMS verschickt worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS