Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mehrere Tausend Menschen haben am Samstagabend in Istanbul erneut gegen die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan protestiert. Rund zwei Stunden lang standen sich Demonstranten und ein grosses Polizeiaufgebot am Taksim-Platz gegenüber.

Die Einsatzkräfte blockierten den Zugang zum Platz, dem Zentrum der Proteste der vergangenen Wochen. Die Menge rief "Regierung Rücktritt" und "Gegen Faschismus, alle miteinander". Zu der Demonstration hatte die Bewegung Solidarität Taksim aufgerufen.

Die Demonstration löste sich am späteren Abend ohne Zwischenfälle auf. Die Proteste hatten sich Ende Mai in Istanbul an Plänen entzündet, auf dem Gelände des Gezi-Parks ein Einkaufszentrum zu errichten.

Nach dem gewaltsamen Vorgehen der Polizei weiteten sich die Proteste rasch auf andere Städte aus. Zudem richteten sie sich zunehmend gegen die Regierung Erdogan, der die überwiegend jungen Demonstranten autoritäres Gebaren und die schleichende Islamisierung der Gesellschaft vorwarfen. Inzwischen hat sich die Lage beruhigt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS