Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Bemühen um die Verlegung der iranischen Volksmudschahedin aus dem Irak sind die ersten Mitglieder der Oppositionsgruppe nach Albanien ausgereist. 14 Bewohner hätten das Camp Liberty nahe der irakischen Hauptstadt Bagdad für ihre "dauerhafte Ansiedlung in Albanien" verlassen.

Das erklärte das US-Aussenministerium. Die USA dankten der albanischen Regierung für diese "grosszügige humanitäre Geste". Die Regierung in Tirana hatte zugesagt, rund 210 der etwa 3000 Mitglieder der Volksmudschahedin aufzunehmen.

Die in den 1960er Jahren gegründeten Volksmudschahedin hatten eine führende Rolle bei der Iranischen Revolution 1979 gespielt, zwei Jahre später aber mit der neuen Regierung gebrochen. Aus dem Irak, wo sie unter dem Machthaber Saddam Hussein Aufnahme gefunden hatten, kämpften sie jahrelang mit Gewalt gegen die iranische Regierung.

Nach der US-Invasion 2003 wurde die Bewegung jedoch entwaffnet und unter Aufsicht der Vereinten Nationen aus ihrem Camp Aschraf in das Camp Liberty bei Bagdad verlegt, um von dort aus ins Ausland gebracht zu werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS