Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die BKW bereitet die für 2019 beschlossene Stilllegung des Atomkraftwerks Mühleberg vor. Hierzu hat das Unternehmen beim Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI erste Unterlagen eingereicht. Diese hatte das ENSI per Ende 2014 gefordert.

Die BKW musste unter anderem erste Angaben dazu liefern, welche sicherheitsrelevanten Systeme und Anlageteile des AKW in Mühleberg für den Nachbetrieb und die Stilllegung noch nötig sind. Dies schreibt das ENSI in einer Mitteilung vom Dienstag.

Angaben lieferte die BKW auch zu logistischen Fragen im Bereich der Abfälle und des Kernbrennstoffs. Zudem verlangte das ENSI Informationen zu den geplanten Arbeiten sowie eine allgemeine Sicherheitsbewertung.

Das ENSI werde die eingereichten Unterlagen zur Vorbereitung der Prüfung des eigentlichen Stilllegungsprojektes verwenden, schreibt die Aufsichtsbehörde. Ein solches muss die BKW gemäss den Vorgaben der Kernenergiegesetzgebung und technischen Richtlinien erstellen.

Die BKW will die Unterlagen für das Stilllegungsprojekt bis Ende 2015 einreichen, wie BKW-Sprecherin Murielle Clerc auf Anfrage sagte. Die Aufsichtsbehörde nimmt dieses Vorhaben "positiv zur Kenntnis", wie es in der ENSI-Mitteilung weiter heisst.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS