Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Die Rapperswil-Jona Lakers feiern im dritten Heimspiel in dieser Saison den ersten Sieg. Das Team von Anders Eldebrink setzt sich gegen Zug 3:1 durch.
Heimsiege gegen Zug waren zuletzt selten, hatten doch die Lakers zuvor 13 von 14 Partien vor heimischem Publikum gegen die Zentralschweizer verloren. Die Partei hätte jedoch gerade so gut auf die andere Seite kippen könne. Kurz bevor dem neu verpflichteten Rapperswiler Verteidiger Matteo Nodari in der 58. Minute das entscheidende 2:1 gelang, war der Zuger Nationalstürmer Reto Suri alleine vor David Aebischer gescheitert. Kurz darauf traf Lakers-Stürmer Benjamin Neukom nur den Pfosten.
Das finale 3:1 erzielte Robbie Earl zwei Sekunden vor dem Ende ins leere Tor. Der Amerikaner hatte in der 2. Minute bereits für die Führung der Gastgeber verantwortlich gezeichnet, nachdem er den Zuger Stürmer Josh Holden wie einen Anfänger hatte aussehen lassen. Überhaupt befindet sich Earl in einer beneidenswerten Frühform: Es waren seine Saisontore fünf und sechs.
Den Lakers gab der 4:3-Erfolg nach Penaltyschiessen vom Samstag in Biel, gleichbedeutend mit dem ersten Saisonsieg, sichtlich Auftrieb. Sie agierten in der Defensive sehr diszipliniert, und Aebischer erwies sich als sicherer Rückhalt. Dass die drei Punkte nicht unverdient waren, zeigte auch das Schussverhältnis von 38:32. Damit verzeichneten die Rapperswiler auch in der fünften Saisonpartie mehr Torschüsse als der Gegner.
Die erste Saisonniederlage der Zuger in regulären Spielzeit war insofern ärgerlich, als die Gäste nicht weniger als 13:12 Minuten mit einem Mann mehr agieren konnten und dabei nichts Zählbares zu Stande brachten. Auch sonst vergaben sie einige gute Chancen, sodass einzig Fabian Schnyder (13.) traf - und dies nach einem Abpraller mit dem Körper.
Rapperswil-Jona Lakers - Zug 3:1 (1:1, 0:0, 2:0)
Diners Club Arena. - 4212 Zuschauer. - SR Koch/Reiber, Espinoza/Müller. - Tore: 2. Earl 1:0. 13. Schnyder (Chiesa, Lammer) 1:1. 58. Nodari (Persson, Rizzello) 2:1. 60. (59:58) Earl 3:1 (ins leere Tor). - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona, 4mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Earl; Sutter.
Rapperswil-Jona Lakers: Aebischer; Nodari, Valentin Lüthi; Weisskopf, Fernholm; Gmür, Collenberg; Geiger, Sven Berger; Hürlimann, Earl, Burkhalter; Jörg, Persson, Camichel; Frei, Wichser, Sejna; Thibaudeau, Neukom, Rizzello.
Zug: Boucher; Chiesa, Ramholt; Fischer, Erni; Alatalo, Simon Lüthi; Suri, Holden, Wellwood; Christen, Sutter, Casutt; Lammer, Schremp, Schnyder; Bertaggia, Diem, Martschini; Lindemann.
Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Friedli, Geyer, Walser und Camenzind. Zug ohne Hutchinson und Blaser (alle verletzt). - 58. Pfostenschuss Neukom. - Timeout Zug (58:39), danach bis 59:58 ohne Goalie.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS