Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Yannick Weber avanciert beim 5:4-Sieg der Vancouver Canucks gegen die Edmonton Oilers zum Matchwinner. Der Schweizer Verteidiger erzielt gut acht Minuten vor Schluss das Siegestor.

Nach einem Sprint über das ganze Feld verwertete Weber in der 52. Minute den Querpass des Schweden Daniel Sedin und sicherte den Canucks damit im vierten Duell mit den Oilers, dem schlechtesten Team im Westen, den vierten Sieg. Für den Berner war es im 14. Spiel der erste Saisontreffer. Bereits beim 4:3 in der 38. Minute hatte Weber seinen Stock im Spiel gehabt, als er im Powerplay den Torschützen Radim Vrbata mit einem Querpass bediente und damit zu seinem dritten Assist der Saison kam.

Luca Sbisa verpasste bei den Canucks sein viertes Spiel in Folge. Der Verteidiger ist nach seiner Verletzung zwar wieder genesen, kam aber noch nicht wieder zum Einsatz. Vancouver hat neun der letzten zwölf Spiele gewonnen. In der Tabelle der Western Conference liegen die Canucks auf dem 3. Platz.

Keinen erfolgreichen Abend erlebte Mark Streit mit den Philadelphia Flyers beim Gastspiel im Madison Square Garden in New York. Die Flyers verloren gegen die Rangers 0:2. Der frühere Davoser Rick Nash erzielte beim 2:0 sein 13. Saisontor, Cam Talbot, der im Tor der Rangers Henrik Lundqvist vertrat, parierte 31 Schüsse und kam zu seinem vierten Shutout in der NHL. Streit stand mit knapp 27 Minuten von allen Akteuren am längsten auf dem Eis.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS