Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Österreich - Sturm Graz darf sich erstmals seit zwölf Jahren wieder österreichischer Meister nennen. Das Team des deutschen Trainers Franco Foda zeigte in der 36. und letzten Runde der Bundesliga keine Nerven.
Um noch abgefangen zu werden, hätte sich Sturm gegen Innsbruck einen Ausrutscher leisten und Austria Wien auswärts gegen Salzburg gewinnen müssen. Beide Szenarien traten nicht ein. Die Grazer gewannen 2:1, Austria verlor 2:4. Damit konnte jener Verein, der 2006 Konkurs gegangen war, den dritten Meistertitel der Vereinsgeschichte feiern. Und just im Moment steht der einstige Präsident und Alleinherrscher Hannes Kartnig unter anderem wegen Betrugs und Steuerhinterziehung vor Gericht.
Unter Kartnig hatte das heuer offensiv stärkste Team der Liga 1999 den letzten Titel gewonnen und im Jahr darauf seine Vorrundengruppe in der Champions League für sich entschieden. Mit Trainer Foda klassierte sich Sturm zuletzt dreimal in Folge auf Rang 4, gewann 2010 den Cup und schaffte es vor einem Jahr in die Gruppenphase der Europa League.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS