Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach einer Leistungssteigerung wahren die ZSC Lions dank einem 3:0-Heimsieg gegen den EHC Biel die Chancen auf den Qualifikationssieg.

Zwei Tage nach der 8:3-Gala gegen die SCL Tigers bekundete der ZSC vor 8287 Zuschauern im Zürcher Hallenstadion allerdings etwas Startschwierigkeiten. Auch ein frühes Timeout von Trainer Hans Wallson nach acht Minuten brachte nicht den gewünschten Effekt. Es dauerte bis zur 24. Minute, ehe die Gastgeber erstmals gefährlich vor dem Bieler Tor auftauchten. Roman Wick vergab eine so genannte "hundertprozentige" Chance, als er nach schönem Zuspiel von Pius Suter das völlig offen stehende Tor verfehlte.

Diese Szene war zugleich der Weckruf für die Zürcher, die nun wesentlich gefährlicher auftraten. Dank der Massarbeit von Fabrice Herzog konnten die Lions kurz nach Spielhälfte mit 1:0 vorlegen. Der Nationalstürmer versenkte den Puck aus spitzem Winkel zentimetergenau via der Maske von Biel-Goalie Jonas Hiller unter der Latte.

Topskorer Robert Nilsson (41.) und Verteidiger Christian Marti (53.) sorgten im Schlussdrittel schliesslich für den in dieser Höhe verdienten Zürcher Heimsieg. Der Qualifikationssieg ist damit weiter möglich. Vor den zwei letzten Runden beträgt der Rückstand auf den Leader SC Bern weiterhin vier Punkte.

Für die ZSC Lions war es zugleich der erste Zu-Null-Erfolg in dieser Saison. Für Niklas Schlegel, der 21 Schüsse auf sein Tor parierte, war es aber nicht der erste NLA-Shutout. Bereits in der Vorsaison war der 22-Jährige viermal ohne Gegentreffer geblieben.

ZSC Lions - Biel 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)

8287 Zuschauer. - SR Stricker/Wehrli, Fluri/Obwegeser. - Tore: 31. Herzog 1:0. 41. (40:49) Nilsson (Rundblad, Thoresen) 2:0. 3. Marti (Suter) 3:0. - Strafen: Je 4mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Nilsson; Earl.

ZSC Lions: Schlegel; Blindenbacher, Siegenthaler; Rundblad, Geering; Seger, Marti; Phil Baltisberger, Guerra; Thoresen, Suter, Nilsson; Herzog, Schäppi, Kenins; Pestoni, Shannon, Wick; Künzle, Trachsler, Hinterkircher.

Biel: Hiller; Lundin, Jecker; Dave Sutter, Steiner; Hächler, Maurer; Dufner; Schmutz, Earl, Micflikier; Rossi, Neuenschwander, Fabian Lüthi; Tschantré, Pouliot, Pedretti; Joggi, Fabian Sutter, Wetzel; Horansky.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Sjögren (verletzt) und Chris Baltisberger (gesperrt), Biel ohne Fey, Haas, Valentin Lüthi und Wellinger (alle verletzt), sowie Rajala (überzähliger Ausländer). Pfostenschuss Wick (24.). Timeout ZSC Lions (8.).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS