Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Trotz des ersten Tores von Raphael Diaz im Dress der Rangers verloren die New Yorker in Calgary 3:4. Von den Schweizern in der NHL war einzig Mark Streit mit Philadelphia siegreich.
Die Philadelphia Flyers banden mit einem 4:2 gegen die Toronto Maple Leafs einen direkten Konkurrenten um die Playoff-Qualifikation vorentscheidend zurück. Die Kanadier weisen nun bereits fünf Punkte Rückstand auf Philadelphia auf. Streit blieb ohne Skorerpunkt.
Eine grosse Chance, ihren Playoff-Platz zu sichern, verpassten die New York Rangers. Sie verloren nach zuletzt fünf Siegen in Folge beim abgeschlagenen Calgary 3:4 und haben noch einen Punkt Vorsprung auf Philadelphia, aber auch zwei Spiele mehr ausgetragen. Im Moment wären beide für die Playoffs qualifiziert. Ein persönliches Erfolgserlebnis feierte Raphael Diaz. Im vierten Spiel seit seinem Transfer von Vancouver nach New York erzielte der Zuger Verteidiger zum 2:2 sein erstes Tor für das Team vom Broadway.
Enttäuschungen setzte es für Roman Josi und Jonas Hiller ab. Bei der deutlichen 3:7-Pleite der Nashville Predators in Dallas verbuchte Josi einen Assist, aber auch eine Minus-2-Bilanz. Der Berner Verteidiger hat mit seinem Team nur noch theoretische Chancen auf die Playoffs. Dort sicher dabei sein wird Hiller mit den Anaheim Ducks. In der Nacht auf Samstag verloren die Enten allerdings beim Tabellenletzten Edmonton 3:4 nach Verlängerung. Der Appenzeller Goalie kam auf eine bescheidene Fangquote von 82,6 Prozent und musste 4 von 23 Schüssen passieren lassen.

SDA-ATS