Navigation

Erstmals die 30-Grad-Marke geknackt

Die sommerlichen Verhältnisse laden dieser Tage zum Bade ein. Erstmals ist das Thermometer am Mittwoch über die Hitzegrenze von 30 Grad geklettert. (Archivbild) KEYSTONE/WALTER BIERI sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 24. Mai 2017 - 17:29 publiziert
(Keystone-SDA)

Die Schweiz hat am Mittwoch ihren ersten Hitzetag erlebt. Dank einem sonnigen Tag und Föhnunterstützung wurde im Tessin die 30-Grad-Marke geknackt.

In der ersten Tageshälfte hätten sich zwar noch ein paar ausgedehnte Wolkenfelder über der Schweizer Sonnenstube gehalten, teilte der private Wetterdienst meteonews mit. Am Nachmittag habe dann die Sonne am Himmel reagiert.

So kletterte das Quecksilber in Locarno-Magadino auf 30 Grad. Damit wurde erstmals in diesem Jahr die 30-Grad-Marke geknackt. In Lugano wurden 30,5 Grad gemessen. Bei Temperaturen von über 30 Grad sprechen die Meteorologen von einem Hitzetag.

Auch in den kommenden Tagen dürfte der Sonnenschwein mit sommerlichen Verhältnissen beidseits der Alpen anhalten, heisst es weiter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.