Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Angesichts der akuten Grippewelle richtete die EU-Kommission einen Impf-Appell an die Bürger. (Symbolbild)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

(sda-ats)

Angesichts der akuten Grippewelle ruft die EU-Kommission zum Impfen auf. "Ich appelliere an alle Bürger in der EU, sich selbst und ihre Kinder impfen zu lassen", sagte EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis der deutschen Zeitung "Die Welt".

Mit einer Impfung schütze man nicht nur die eigene Person, sondern auch die Mitbürger, sagte der EU-Vertreter. Er forderte, den "Mythen und Fehleinschätzungen über Impfungen nicht zu glauben".

"Wir sind 2018 noch weit entfernt von dem EU-Ziel, dass 75 Prozent der älteren Menschen gegen Grippe geimpft sein sollten", sagte der litauische EU-Kommissar. Stattdessen werde aus vielen EU-Staaten über überdurchschnittlich viele Krankenhausaufenthalte infolge von Grippeerkrankungen berichtet.

Nach Angaben der EU-Agentur für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) sterben in der EU jedes Jahr rund 40'000 Menschen in Folge einer Grippe. Impfungen seien deshalb eine "wichtige Massnahme zur Erhaltung der öffentlichen Gesundheit und sollten eine Selbstverständlichkeit sein", sagte Andriukaitis.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS