Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Europäische Union hat den sofortigen Abriss einer im ost-slowakischen Kosice zur Ausgrenzung von Roma errichteten Mauer gefordert.

Das Hindernis verstosse gegen die Grundwerte der EU, insbesondere den Respekt vor der Menschenwürde und den Menschenrechten, die auch für Minderheiten gälten, erklärte die EU-Kommissarin für Bildung und Kultur, Androulla Vassiliou, am Montag in Brüssel.

In einem Brief an Kosices Bürgermeister Richard Rasi forderte sie die Stadtverwaltung auf, das Bauwerk unverzüglich abzureissen. Rasi sagte, die Mauer sei ohne Genehmigung von dem früheren Bürgermeister einer Nachbargemeinde errichtet worden.

Kosice ist neben Marseille die "Europäische Kulturhauptstadt 2013". Der Bau einer Mauer, die die Ausgrenzung eines Teils der Bevölkerung zum Ziel habe, stehe im Widerspruch zu diesem Titel, betonte Vassiliou.

Die Mauer ist laut dem Onlineportal der Zeitung "SME" das achte solche Bauwerk, das seit 2009 in der Region hochgezogen wurde. Landesweit seien insgesamt 14 Mauern gebaut worden.

Laut offiziellen Angaben leben etwa 106'000 Roma in der Slowakei. Nach Einschätzung von Experten liegt ihr Anteil an den 5,4 Millionen Einwohnern des Landes aber deutlich höher.

Der Ethnologe Arne Mann von der slowakischen Akademie der Wissenschaften geht davon aus, dass etwa 350'000 Roma in der Slowakei leben, oft in abgelegenen Dörfern und in Häusern ohne Strom und fliessend Wasser.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS