Der Afrika-Cup findet 2021 nicht im Sommer, sondern wieder im Winter statt. Grund dafür sind gemäss Gastgeber Kamerun "ungünstige Wetterbedingungen" im ursprünglich vorgesehenen Zeitraum.

Im europäischen Hochsommer herrscht im nordafrikanischen Land die Regenzeit. Die Kontinental-Meisterschaft mit 24 Teams soll laut den Organisatoren vom 9. Januar bis 6. Februar über die Bühne gehen.

Erst für die letzte Austragung in Ägypten hatte der afrikanische Kontinentalverband CAF das Turnier in den Sommer verlegt. Damit wollte der CAF Konflikten mit den europäischen Ligen aus dem Weg gehen. Zuvor fand der Afrika-Cup jeweils kurz nach dem Jahreswechsel statt. Die Rückkehr zum alten Zeitfenster wird bei den europäischen Klubs, die ihre afrikanischen Spieler nur ungern abstellen, für neuerlichen Unmut sorgen.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.