Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Europol sucht Hilfe der Öffentlichkeit zu Kinderpornographie und stellt Webseite mit Fotos ins Netz. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA ANP/LEX VAN LIESHOUT

(sda-ats)

Die europäische Polizeibehörde Europol hat Beweisstücke aus dem Hintergrund von Kinderporno-Videos ins Internet gestellt, um die Kriminellen und ihre Opfer zu finden. Europol startete in der Nacht zu Donnerstag eine neue Website, um an Hinweise zu kommen.

Auf der Internetseite sind 20 Alltagsobjekte wie eine Shampoo-Flasche, eine Einkaufstüte oder ein Stück Tapete zu sehen. Diese stammen aus Aufnahmen von schwerem Kindesmissbrauch.

Die "banalen Objekte" auf der Website "Stop Child Abuse - Trace an Object" könnten sich manchmal als Schlüsselhinweis bei Ermittlungen erweisen und zur Identifizierung und Rettung von Opfern führen, sagte Steven Wilson vom Europol-Zentrum für Cyberkriminalität. Manche Dinge könnten auch einzigartig in einer bestimmten Weltregion, einem bestimmten Land oder sogar einem bestimmten Dorf sein.

Über die Website können auch anonyme Hinweise gegeben werden, wie Wilson weiter erläuterte. Wenn es gelinge, ein Objekt zu identifizieren, arbeite Europol mit den Sicherheitsbehörden in dem entsprechenden Land zusammen, um "hoffentlich" das Opfer zu finden und seinen Peiniger zu fassen.

www.europol.europa.eu/stopchildabuse

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS