Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Eurovision Song Contest wird 2018 erstmals in Portugal ausgetragen. Der Musikzirkus zieht dafür in Lissabon in die Meo Arena am Ufer des Flusses Tejo ein.

KEYSTONE/AP/ARMANDO FRANCA

(sda-ats)

Der Eurovision Song Contest 2018 findet in Lissabon statt. Das gaben die portugiesische Rundfunkanstalt RTP als Ausrichterin und die veranstaltende EBU bekannt. Das Finale geht am 12. Mai über die Bühne - in der Halle "Meo Arena" am Tejo-Fluss.

Die beiden Halbfinale finden am 8. und 10. Mai statt. Neben der Hauptstadt Lissabon waren auch die Städte Braga, Gondomar, Guimarães und Santa Maria da Feira im Rennen um den Austragungsort des 63. ESC.

Portugal, das seit 1964 am riesigen Musikwettbewerb teilnimmt, darf den kommenden ESC austragen, weil im Mai der Sänger Salvador Sobral mit seinem Lied "Amar Pelos Dois" in Kiew in der Ukraine gewonnen hatte. Es war der erste Sieg für das Land. Der Schweizer Beitrag von Timebelle war bereits im 2. Halbfinal gescheitert.

Zur Entscheidung für Lissabon sagte Jon Ola Sand von der EBU laut "Eurovision.de": "Wir freuen uns sehr, dass RTP den Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon veranstalten wird. Die Stadt hat ein vorbildliches Konzept vorgestellt und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS