Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der frühere US-Vizepräsident Al Gore und die frühere französische Umweltministerin Ségolène Royal am Montag in Cannes. Gore äusserte sich zuversichtlich, dass US-Präsident Donald Trump klimapolitisch zur Vernunft kommen werde.

KEYSTONE/EPA/JULIEN WARNAND

(sda-ats)

Der amerikanische Ex-Vizepräsident und Umweltschützer Al Gore glaubt, dass US-Präsident Donald Trump nicht zum Klimakiller wird. Er halte es durchaus für möglich, dass Trump nicht aus dem Pariser Klimavertrag aussteigen werde, sagte Al Gore in Cannes.

Zwar werde der Begriff Klimawandel nicht benutzt, doch hätten viele amerikanische Unternehmen und Städte verstanden, dass alternative Energien wirtschaftlicher seien als fossile.

Elf Jahre nach seinem preisgekrönten Dokumentarfilm "Eine unbequeme Wahrheit" hat Al Gore am Montag auf dem Filmfestival ausser Konkurrenz "An inconvenient sequel: Truth to Power" präsentiert (Eine unbequeme Fortsetzung: Wahrheit an die Macht). Trump hatte vor wenigen Monaten damit gedroht, aus den im Dezember 2015 in Paris unterzeichneten internationalen Klimaverträgen auszusteigen.

Der Taifun Haiyan auf den Philippinen im Jahr 2013, Hochwasser in Indien im Jahr 2015: Es sind Bilder von Naturkatastrophen in Folge der Erderwärmung, die Al Gore in seiner neuen Doku zeigt. Dennoch ist die Botschaft des Films positiv. Im Gegensatz zu noch vor zehn Jahren gäbe es heute Lösungen, und an denen führe kein Weg mehr vorbei, erklärte Al Gore.

In Cannes hatte der Politiker im Jahr 2006 auch schon "Eine unbequeme Wahrheit" vorgestellt. Durch den Film, der 2007 unter anderem den Oscar für den besten Dokumentarfilm erhielt, wurde Al Gore zu einem der bekanntesten Mahner vor den Folgen des Klimawandels.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS