Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fechten - Die Schweizer Degenfechter glänzen weiter. Fabian Kauter wurde Dritter am Weltcup-Grand-Prix in Buenos Aires.
Dieses Topresultat gelang dem 25-jährigen Berner nur zwei Wochen nach dem Triumph von Max Heinzer am Grand Prix von Bern und fünfWochen nach seinem eigenen GP-Turniersieg in Stockholm.
Fabian Kauter musste sich in Buenos Aires erst in den Halbfinals dem Weltranglisten-Ersten und nachmaligen Turniersieger Gauthier Grumier (Fr) mit 12:15 geschlagen geben. Für Fabian Kauter war es bereits der dritte Podestplatz in der laufenden Weltcup-Saison. Vor Beginn der Olympia-Qualifikationsphase (Anfang April 2011 bis Ende März 2011) hatte er in Doha ebenfalls Platz 3 belegt.
Fabian Kauter befindet sich damit weiterhin auf Kurs für einen direkten Olympia-Starplatz im Degen-Einzel (Top 12 der Weltrangliste per Ende März 2012). Er dürfte mit der neuerlichen Topklassierung wieder in die Top Ten der Welt zurückkehren (derzeit Platz 12) und allenfalls gar Max Heinzer (vor Buenos Aires Weltnummer 8) als Schweizer Nummer 1 wieder ablösen.
Heinzer scheiterte in Buenos Aires zum Auftakt der ersten Hauptrunde ausgerechnet an Michael Kauter (9:15).
Buenos Aires. Degen-Weltcup-Grand-Prix der Männer. Einzel: 1. Gauthier Grumier (Fr). 2. Kim Jin-Won (SKor). 3. Fabian Kauter(Sz) und Ulrich Robeiri (Fr). 5. Paolo Pizzo (It). 6. Alfredo Rota (It). - Ferner die nächstbesten Schweizer: 31. Michael Kauter. 36.Max Heinzer. 57. Benjamin Steffen. 86. Florian Staub. - 147 klassiert.
Final: Grumier s. Kim 15:8. - Halbfinals: Grumier s. Fabian Kauter 15:12. Kim s. Robeiri 15:11. - Viertelfinals (u.a.): Fabian Kauter s. Igor Rejzlin (Ukr) 15:9.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS