Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das weltgrösste Online-Netzwerk Facebook hat sich offenbar auf einen Deal mit der Musikindustrie um die Verwertung von Urheberrechten geeinigt: Es sollen mehrere hundert Millionen Dollar fliessen.

KEYSTONE/AP/MATT ROURKE

(sda-ats)

Die Musikindustrie kann sich Hoffnungen auf hunderte Millionen Dollar dank Facebook-Videos machen. Das Online-Netzwerk bietet Plattenfirmen und Verlagen einen Deal an, um Urheberrechte bei der Musik in hochgeladenen Videos zu regeln.

Die Musikindustrie verhandelte bereits seit Monaten mit Facebook und das Online-Netzwerk habe zugesagt, ein automatisiertes Erkennungssystem - ähnlich wie auf der Videoplattform YouTube - zu installieren, schrieb der Nachrichtendienst Bloomberg am späten Dienstagabend unter Berufung auf informierte Personen. Das könne aber zwei Jahre dauern - was beide Seiten nicht abwarten wollten. Facebook strebe deshalb einen schnellen Deal an.

Bei Facebook können die Rechteinhaber aktuell nur verlangen, dass Clips, in denen ihre Musik zu hören sind, entfernt werden.

Das Online-Netzwerk mit seinen mehr als zwei Milliarden aktiven Mitgliedern setzt massiv auf Videoinhalte und fordert dabei YouTube und traditionelle TV-Kanäle im Kampf um Werbedollar heraus.

Der Musikmarkt wächst derzeit nach einem jahrelangen Schrumpfkurs wieder deutlich dank der sprudelnden Einnahmen aus Streaming-Abos.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS