Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das beherzte Eingreifen eines Fahrgasts hat am Montag in Basel womöglich einen schlimmen Unfall verhindert. Der Mann stoppte einen Bus, der nach einem medizinischen Problem der Chauffeuse führerlos geworden war.

Vermutlich aus medizinischen Gründen hatte die 54-Jährige kurz nach 13 Uhr im St. Johanns-Ring die Herrschaft über den Linienbus verloren, wie das Basler Justiz- und Sicherheitsdepartement mitteilte. Danach folgten Szenen, die an Hollywoodfilme erinnern:

Das Fahrzeug bog rasant in die Spitalstrasse ein. Dabei touchierte der Bus ein Auto, dessen Lenkerin aber unverletzt blieb. Dann setzte der Bus die Fahrt durch die Spitalstrasse ungebremst fort, bis es einem Fahrgast gelang, mit der Hand die Bremse zu drücken und das Fahrzeug anzuhalten.

Nur wenig später fiel der Bus einer Polizeipatrouille auf. Einem Polizisten gelang es, den Motor abzuschalten.

Eine Frau verletzte sich beim Einschlagen einer Scheibe der blockierten Bustüre, ein Fahrgast erlitt einen Schock. Die Sanität Basel-Stadt brachte die Chauffeuse sowie die verletzte Frau und den geschockten Fahrgast ins Universitätsspital.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS