Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zug - Ohne Schreibarbeit kommen die Fahrzeugprüfer des Strassenverkehrsamtes Zug seit neuestem aus, wie dieses am Mittwoch mitteilte. Sie sprechen ihre Befunde ganz einfach in ein elektronisches Gerät. Damit beschreitet der Kanton europaweit Neuland.
Das kleine, handliche Gerät sieht aus wie eine Mischung aus Kompaktkamera und Ton-Aufnahmegerät. Per Kopfhörer mit Mikrofon ist der Fahrzeugprüfer damit verbunden. Stellt er bei der Kontrolle Mängel fest, spricht er diese ins Gerät. Seine Äusserungen werden gespeichert, das aufwändige schriftliche Erfassen der Prüfungsergebnisse ist nicht mehr nötig.
Gleich nach der Prüfung erhält der Halter des kontrollierten Fahrzeugs einen ausgedruckten Prüfbescheid. Auch Verrechnung und Archivierung der Berichte erfolgen automatisch. Unverändert bleiben Kontrollpunkte, Prüfzeiten und Qualität der Fahrzeugkontrollen. Zur statistischen Auswertung werden die Beanstandungen der Vereinigung der Strassenverkehrsämter weitergeleitet.
Gerät erkennt bestimmte AusdrückeWie Markus Feer vom Strassenverkehrsamt Zug auf Anfrage sagte, erkennt das Gerät eine bestimmte Auswahl an festgelegten Ausdrücken, die in einzelne Gruppen zusammengefasst sind. Im Laufe der Erprobungsphase habe man schon über 1000 Fahrzeugprüfungen auf diese Weise absolviert - mit Erfolg, wie Feer sagte.
Die "Check by Voice"-Technologie wurde bisher in Europa noch nie angewandt. Laut Mitteilung haben Mitarbeitende selbst die Anregung für die Neuerung gegeben. Vor rund anderthalb Jahren startete das Projekt.
Nacheinander folgten die Entwicklung - zusammen mit einer deutschen Softwarefirma - , die Einführung, die Schulung der Mitarbeitenden und die Umstellung. Bereits habe man die Zusammenarbeit mit anderen Kantonen im Auge, sagte Feer. Entschieden sei aber noch nichts.
Die neue Methode vereinfacht die internen administrativen Abläufe und der Arbeitsaufwand verringert sich. Davon verspricht sich der Kanton Zug Einsparungen. In welchem Umfang diese langfristig zu erwarten sind, kann man laut Feer aber erst sagen, wenn man eine gewisse Zeit lang Erfahrungen gesammelt hat.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS