Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wenige Stunden vor dem Morgenstreich in Basel hat die Region schon am Sonntagabend einen Höhepunkt erlebt: Zahlreiche Schaulustige strömten am Abend in den Baselbieter Kantonshauptort Liestal zum "Chienbäse"-Umzug.

Der "Chienbäse"-Umzug ist einer der spektakulärsten Feuerbräuche in der Schweiz. Fackelträger mit 40 bis 70 Kilo schweren "Chienbäse" aus Föhrenscheiten und eisernen Feuerwagen heizen den Schaulustigen ein. Während des Umzugs gehen in den von Hand gezogenen Wagen mehrere Tonnen Holz in Flammen auf.

Ein Raunen geht jeweils durch die Zuschauerreihen, wenn die Wagen mit Schwung durchs mittelalterliche Stadttor ins verdunkelte "Stedtli" gezogen werden. An vielen anderen Orten in der Region brennen zudem am Abend Fasnachtsfeuer auf den Anhöhen. Schon am Nachmittag wurde die "Bauernfasnacht" gefeiert, so etwa mit einem Umzug in Sissach BL.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS