Nach einem Chemieunglück im brasilianischen Hafen Guaruja an der Atlantikküste des Bundesstaates Sao Paulo haben fast 100 Menschen Rauchvergiftungen erlitten. Eine grosse Giftwolke erreichte drei weitere Städte an der Küste.

Wie die Behörden am Freitag mitteilten, brach ein Feuer in einem Lagerhaus aus, in dem Chemikalien zur Desinfizierung von Schwimmbädern aufbewahrt wurden. Mehrere Explosionen waren zu hören, durch die chemische Reaktion wurden giftige Dämpfe freigesetzt.

Eine grosse Giftwolke erreichte drei weitere Städte an der Küste. Mehrere Familien mussten das Gebiet sicherheitshalber verlassen. Anwohner wurden in örtlichen Gesundheitszentren wegen Hautreizungen, Brechreiz und anderer Beschwerden behandelt.

Der Feuerwehr gelang es, das Feuer grösstenteils unter Kontrolle zu bringen, wie das Bürgermeisteramt von Guaruja mitteilte.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.