Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Chancen, dass der FC Wil seine finanziellen Probleme lösen kann, stehen bei 50 Prozent. Dies sagt Manfred Raschle, der Präsident der Gönnervereinigung Club 2000, dem "St. Galler Tagblatt".

Die Zeit drängt. Bis Ende Monat müssen die Januar-Löhne überwiesen sein, um Sanktionen der Swiss Football League zu verhindern. Zudem ist Anfang März der Lizenzantrag für die kommende Saison fällig.

Nach Ansicht des Ostschweizer Challenge-League-Klubs wäre der ausgestiegene türkische Investor Mehmet Nazif Günal vertraglich verpflichtet, sich weiter einzubringen. Bloss könnten die Forderungen nicht innert nützlicher Frist juristisch durchgesetzt werden, so Raschle, der sich in der Wiler Task Force der Thematik angenommen hat. Mittelfristig wären die Erfolgschancen aber intakt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS