Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Der FCZ, GC und Lausanne stehen in den Viertelfinals des Schweizer Cup. Zürich setzt sich in Baden 4:1 durch, GC gewinnt in Köniz ebenfalls mit 4:1 und Lausanne siegt bei Brühl St. Gallen 3:0.
Baden ging gegen den verunsicherten FCZ sogar in Führung. Der ehemalige U21-Internationale Goran Antic reüssierte in der 7. Minute nach einem Freistoss des ex-FCZ-lers Luca Ladner. Zürich bekundete Mühe, das Tempo hochzuhalten und zu reagieren. Erst in der 26. Minute glich Mario Schönbächler aus. Eine Leistungssteigerung nach der Pause führte binnen fünf Minuten zur Entscheidung. Asmir Kajevic mit einer Direktabnahme nach einer Flanke von Philippe Koch (57.) und der wieder für die Nationalmannschaft berücksichtigte Mario Gavranovic mit dem Kopf nach zu kurz abgewehrtem Corner (61.) sorgten für das grosse Aufatmen beim Zürcher Stadtklub. Avraham Rikans verwerteter Foulpenalty in der Nachspielzeit war lediglich eine Zugabe.
Lange Zeit zeigt Erstligist Köniz Cup-Titelverteidiger Grasshoppers die Stirn. Dann erweist Carlos Varela nach seinem Ausgleich zum 1:1 den Bernern mit seinem Platzverweis einen Bärendienst und GC siegt noch mit 4:1. Zwar brachte Toko die Hoppers in der 36. Minute in Front, doch nach der Pause kochten die Emotionen hoch - vor allem bei "Hitzkopf" Carlos Varela. Zunächst glich der 36-jährige Stürmer nach einem haarsträubenden Faux-Pas von GC-Goalie Roman Bürki zum 1:1 aus (51.). Mit einem Abstoss traf Bürki den Rücken von Dingsdag, Varela war zur Stelle und hob den Abpraller volley über Bürki zum vielfach bejubelten Ausgleich. Nur sechs Minuten später flog Varela aber nach seiner zweiten gelben Karte wegen Foulspiels vom Platz. Die erste Verwarnung hatte sich der Hitzkopf wegen Reklamierens in der ersten Halbzeit geholt. GC legte in numerischer Überlegenheit zu, musste sich aber mit Toren gegen die hartnäckigen und routinierten Könizer in Geduld üben, ehe Zählbares resultierte. Michael Lang (73.), Shkelzen Gashi (82.) und Caio (91.) sorgten letztlich für den standesgemässen Sieg der Zürcher Minimalisten.
Das Resultat von 3:0 für Lausanne-Sport beim SC Brühl in St. Gallen trügt. Der Tabellenletzte der Super League war nicht besser als der Ostschweizer Erstligist, nur im Abschluss effizienter. Die St. Galler waren über weite Strecken spielbestimmend und hätten eine Überraschung durchaus schaffen können. Allein die Kaltblütigkeit im Abschluss und die Durchschlagskraft auf den letzten Metern fehlten. Und wohl auch das notwendige Glück, trafen doch Liechti in der Startphase und Sabani und Ramadani in der Nachspielzeit beim Stande von 0:2 nur Pfosten und Latte.
Baden - Zürich 1:4 (1:1). - Esp. - 4800 Zuschauer. - SR Pache. - Tore: 7. Antic 1:0. 26. Schönbächler 1:1. 57. Kajevic 1:2. 61. Gavranovic 1:3. 93. Rikan (Foulpenalty) 1:4.
Zürich: Da Costa; Philippe Koch, Nef, Raphael Koch, Glarner; Buff; Schönbächler (81. Etoundi), Chiumiento, Rikan, Kajevic (68. Pedro Henrique); Gavranovic (68. Chermiti).
Bemerkungen: FCZ ohne Benito, Kukeli, Teixeira und Brecher (alle verletzt) sowie Chikhaoui (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 25. Schönbächler, 45. Philippe Koch, 78. Buff (grobes Spiel), 80. Chiumiento (Foul).
Köniz - Grasshoppers 1:4 (0:1). - Liebefeld-Hessgut. - 2850 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 36. Toko 0:1. 51. Varela 1:1. 74. Michael Lang 1:2. 83. Gashi 1:3. 91. Caio 1:4.
Grasshoppers: Bürki; Michael Lang, Dingsdag, Grichting, Pavlovic; Abrashi, Toko; Izet Hajrovic (87. Steven Lang), Gashi (92. Bauer), Caio; Ben Khalifa (78. Frank Feltscher).
Bemerkungen: GC ohne Vilotic (gesperrt). 57. Gelb-Rote Karte für Carlos Varela (Köniz). Verwarnungen: 22. Urdaneta (Köniz, Unsportlichkeit). 26. Gashi (grobes Spiel), 35. Varela (Köniz, Reklamieren).
Brühl St. Gallen - Lausanne-Sport 0:3 (0:1). - Paul-Grüninger-Stadion. - 1520 Zuschauer. - SR Amhof. - Tore: 33. Yang Yang 0:1. 88. Ravet 0:2. 93. Ekeng Ekeng 0:3.
Lausanne-Sport: Fickentscher; Katz, Banana, Facchinetti; Yang Yang (61. Ekeng Ekeng), Mevlja; Tafer, Zambrella, Khelifi; Coly, Kadosi (67. Ravet).
Bemerkungen: Lausanne ohne Avanzini, Gabri, Meoli, Sonnerat und Pimenta (alle verletzt). 8. Schuss von Liechti (Brühl) an Lattenoberkante. 91. Pfostenschuss von Sabani und Lattenschuss von Ramadani (beide Brühl). Verwarnungen: 18. Zambrella (Foul). 74. Mevlja (Foul).

SDA-ATS