Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ancillo Canepa, der Präsident und Mehrheitsaktionär im FC Zürich, muss im "Weissen Saal" des Zürcher Volkshauses bei der Generalversammlung rote Zahlen verkünden.

Die Betriebsrechnung 2016 schloss nach Abschreibungen mit einem Verlust von 1,6 Millionen Franken ab. 2015 hatte das Defizit noch auf 3,4 Millionen Franken belaufen.

Vor allem in Sachen Transfererlös (minus 2 Millionen Franken) hat sich der Abstieg in die Challenge League negativ ausgewirkt. Canepa betonte, dass der FCZ nach dem sofortigen Wiederaufstieg regelmässig einen Europacup-Platz anvisiert, im Nachwuchsbereich weiter zu nationalen Spitze gehören wolle und den Frauen-Fussball weiter fördern werde. Zudem sagte Canepa, dass der Bewilligungsprozess für ein neues Fussball-Stadion in der grössten Stadt der Schweiz auf gutem Wege sei, und "etwas optimistisch gesehen" schon im Jahr 2021 darin gespielt werden könne.

Zwei Mitglieder wurden an der Generalversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt: Der nach 31 Jahren zurücktretende Verwaltungsrat Hugo Holenstein sowie der Kult-Masseur Hermann Burgermeister, der am kommenden Samstag im letzten Saisonspiel gegen Wohlen nach 42 Jahren letztmals offiziell für den FCZ tätig sein wird.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS