Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Charleston - Die US-Wirtschaft muss nach Einschätzung von Notenbank-Chef Ben Bernanke noch einen beachtlichen Weg bis zur vollständigen Erholung zurücklegen.
Die Konjunktur ziehe zwar an, sagte Bernanke am Montag. Allerdings lasteten die hohe Arbeitslosigkeit und der anhaltend schwache Zustand des Immobilienmarkts auf den Konsumenten. "Viele Amerikaner plagen sich immer noch mit Arbeitslosigkeit, Zwangsvollstreckungen und verlorenen Ersparnissen."
Mit Blick auf die Banken sagte Bernanke, dass die Kreditausfallraten ihren Höhepunkt anscheinend erreicht hätten. Allerdings blieben viele Bilanzen durchlöchert von unsicheren Krediten. Man müsse vorsichtig sein bezüglich einer zu schnellen Straffung der Geldpolitik in der nahen Zukunft, betonte Bernanke.
Zuletzt hatte Bernanke mit einem skeptischen Ausblick die Furcht vor einem Rückschlag geschürt. Die Aussichten für die US-Konjunktur seien "ungewöhnlich unsicher", sagte er vor etwa zwei Wochen bei einer Kongress-Anhörung. Da die Industrie zuletzt an Fahrt verloren hat, befürchten Pessimisten sogar einen Rückfall in die Rezession.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS