Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Knifflige Startaufgaben für Roger Federer und Stan Wawrinka am Turnier in Wimbledon: Federer trifft in der 1. Runde auf Alexander Dolgopolow. Wawrinka beginnt gegen den Russen Daniil Medwedew.

Da traditionellerweise der Titelverteidiger Andy Murray am Montag das Turnier auf dem Centre Court eröffnet, startet Federer, der in die untere Tableauhälfte gelost wurde, seine Jagd auf den achten Titel am Dienstag. Gegen den 28-jährigen Dolgopolow (ATP 84) gewann Federer alle drei bisherigen Vergleiche, den letzten am Australian Open in Melbourne 2016.

Der mögliche Viertelfinal-Gegner Federers wäre der Kanadier Milos Raonic, gegen den er im letzten Jahr in den Halbfinals nach einer 2:1-Satzführung noch verloren hatte. In der Runde der letzten vier würde nach Papierform Novak Djokovic warten. Gegen den Serben, der gegen den Slowaken Martin Klizan ins Turnier startet, verlor Federer die Wimbledon-Finals 2014 und 2015.

Wawrinka startet am Montag gegen den Russen Daniil Medwedew (ATP 52). Gegen den 21-Jährigen aus Moskau hat Wawrinka noch nie gespielt. Während Wawrinka in dieser Saison erst eine Partie auf Rasen gespielt hat, erreichte Medwedew sowohl in 's-Hertogenbosch als auch in Queens die Viertelfinals.

In den Viertelfinals könnte Wawrinka (ATP 3), der nur die Nummer 5 der Setzliste ist, auf Titelverteidiger Andy Murray treffen. Neben Wawrinka und Murray befinden sich auch Rafael Nadal, der in der 1. Runde auf den Australier John Millman trifft, der Kroate Marin Cilic und Henri Laaksonen (ATP 101) in der oberen Tableauhälfte.

Laaksonen trifft bei seiner Grand-Slam-Premiere auf den tschechischen Qualifikanten Lukas Rosol. In der 2. Runde könnte mit Gilles Muller aus Luxemburg ein noch ausgewiesener Rasen-Spezialist auf den 25-jährigen Schaffhauser warten.

Gutes Los für Bacsinszky

Ein gutes Los erwischte Timea Bacsinszky. Die French-Open-Halbfinalistin bekommt es am Dienstag in der 1. Runde mit der Olympiasiegerin Monica Puig aus Puerto Rico zu tun, gegen die sie noch nie gespielt hat. Die 23-Jährige aus San Juan gilt ähnlich wie Bacsinszky nicht als Rasen-Spezialistin.

Viktorija Golubic (WTA 72) spielt bei ihrer Premiere im Haupttableau von Wimbledon ebenfalls am Dienstag gegen Zhang Shuai aus China, die Nummer 31 der Welt.

SDA-ATS