Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Roger Federer gibt Entwarnung in Sachen Rücken. Er trainiert seit drei Tagen wieder und fühlt sich für das US Open bereit. "Ich bin im Fahrplan", sagt er.

Am Rande einer Medienveranstaltung für den neu geschaffenen Rod Laver Cup sprach Federer in einem Interview mit dem Schweizer Fernsehen SRF von "einer harten Woche, weil die Rückenprobleme manchmal nicht über Nacht weggehen." Wegen diesen hatte er nach dem verlorenen Final in Montreal eine Pause eingeschoben und auf die Teilnahme am Turnier letzte Woche in Cincinnati verzichtet.

Er habe Zeit mit der Familie verbracht und viele Reha-Übungen gemacht. "Vor ein paar Tagen wusste ich noch nicht, wo ich stehen werde", gab er zu. Nun könne er wieder normal gehen. Aber viel wichtiger: "Ich stehe seit drei Tagen wieder auf dem Trainingsplatz", erklärte Federer, der mit seinem sechsten Titel am US Open auch wieder die Nummer 1 der Welt werden könnte. Am Mittwoch oder Donnerstag plante er, auch wieder um Punkte zu spielen. "Ich bin im Fahrplan und habe gutes Selbstvertrauen, dass alles okay sein wird."

Das US Open in New York beginnt am Montag.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS