Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Rhätische Bahn (RhB) ist am frühen Mittwochmorgen auf der Strecke zwischen Chur und Arosa von einem Felssturz gestoppt worden. Oberhalb der Station Lüen wurden Teile der Bahnanlagen beschädigt. Die Strecke bleibt bis auf weiteres gesperrt.

Gestein und Geröll verschütteten das Gleis und beschädigten zwei Fahrleitungsmasten sowie die Fahrleitung. Da der Hang nach wie vor in Bewegung und das Gebiet nicht begehbar sei, könnten aus Sicherheitsgründen keine Räumungsarbeiten durchgeführt werden, teilte die RhB mit.

Die Bahn analysiere die Situation zusammen mit Geologen. Es wurde ein Ersatztransport mit Bussen eingerichtet. Bereits am 29. März hatte sich an der gleichen Stelle ein Felssturz ereignet, der zu einer vierwöchigen Streckensperrung führte. Damals war allerdings mehr Gestein auf die Gleise gestürzt, als beim aktuellen Ereignis.

SDA-ATS