Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern - Der Run Richtung Süden hat an diesem Wochenende schon am Freitag voll eingesetzt und für Staus auf der Nord-Süd-Achse gesorgt. Mit zehn Kilometern erreichte die Länge der wartenden Autos vor dem Gotthard-Nordportal ein Ausmass wie sonst nur an Samstagen.
Auf dem gemeinsamen Abschnitt der A1 und der A2 zwischen der Verzweigung Härkingen und der Verzweigung Wiggertal war am Freitag wegen zu hohem Verkehrsaufkommen ebenfalls Geduld angesagt. Wegen des dabei resultierenden Rückstaus musste der Belchentunnel zeitweise gesperrt werden. Dies löste ebenfalls Staus aus, wie die Verkehrsdienste meldeten.
Grund für das hohe Verkehrsaufkommen war der Schulferienbeginn den den beiden bevölkerungsstarken Kantonen Zürich und Aargau. In allen anderen Schweizer Kantonen dauern die Sommerferien schon länger an. Auch im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen schlossen die Schulen am Donnerstag vorübergehend ihre Pforten.
Auch in der Gegenrichtung war das Verkehrsaufkommen aussergewöhnlich hoch. Vor dem Südportal des Gotthard-Strassentunnels in Airolo TI erreichte der Stau gegen Abend eine Länge von acht Kilometern.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS