In der Nacht auf Donnerstag ist in Amden ein Ferienhaus in Brand geraten. Das Feuer konnte gelöscht werden. Das Ferienhaus wurde komplett zerstört.

Um 3.25 Uhr in der Nacht gingen bei der Polizei mehrere Anrufe wegen eines Feuers im Gebiet Arvenbüel ein. Die Feuerwehren Amden und Weesen rückten mit rund 70 Feuerwehrangehörigen und mehreren Fahrzeugen zum Brandort aus. Das Haus stand bei ihrer Ankunft bereits in Vollbrand.

Die Feuerwehren konnten verhindern, dass das Feuer auf die Bäume des umliegenden Waldes übergriff, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte. Das Haus konnte nicht mehr gerettet werden, es wurde komplett zerstört.

Zur Zeit des Brandausbruchs war ein Gewitter im betreffenden Gebiet im Gang. So wird von den Spezialisten des Kompetenzzentrums Forensik der Kantonspolizei St. Gallen auch abgeklärt, ob die mögliche Brandursache auf einen Blitzeinschlag zurückzuführen ist.

Nebst den Feuerwehren standen auch ein Rettungsteam und mehrere Polizeipatrouillen im Einsatz. Die Schadenshöhe beläuft sich auf mehrere hunderttausend Franken.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.