Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit nur drei Punkten Vorsprung auf das Schlusslicht ist der FC Luzern zu Beginn des Frühlingspensums in der Super League noch lange nicht aus dem Schneider. Zumal das Schlusslicht Sion heisst.

In Luzern blickt man gespannt dem ersten Auftritt des Jungtrainers Gerardo Seoane entgegen, des Nachfolgers von Markus Babbel. Auf dem Papier stehen die Chancen für einen gelungenen Einstand des Rothenburgers gut. Die Mannschaft spielt zuhause gegen Lausanne. Die Waadtländer sind zwar Fünfte, aber mir ihrer Punktzahl stecken sie nach wie vor in der Abstiegszone.

Vielleicht kann Seoane in seinem ersten Einsatz einen Fluch beseitigen, der die Luzerner verfolgt: Sie haben die letzten vier Heimspiele in der Meisterschaft gegen Lausanne-Sport allesamt verloren. Dies mit dem aussagekräftigen Torverhältnis von 6:13.

Dem Vernehmen nach hat sich Seoane, der Ur-Luzerner mit spanischen Wurzeln, bei den Spielern in der Vorbereitung bereits Respekt und Achtung verschafft. Vielleicht wird er für den FCL ein Glücksgriff, wie es bereits jetzt Raphaël Wicky für den FC Basel ist. Seoane und Wicky haben die Trainerausbildung zusammen absolviert. Beide haben sich über die Arbeit mit dem Nachwuchs an höhere Aufgaben herangetastet - bis sie die Chance bekamen, Cheftrainer zu werden. Wicky ein gutes halbes Jahr früher als Seoane.

Die Super-League-Spiele vom Samstag im Überblick:

Young Boys - St. Gallen (2:2, 6:1). - Anspielzeit: 19.00 Uhr. - SR San. - Absenzen: Sanogo (gesperrt) und Von Ballmoos (verletzt); Ajeti und Lüchinger (beide verletzt). - Statistik: Dank einem 4:2-Sieg in Luzern behielten die Young Boys den Vorsprung von zwei Punkten auf Basel. St. Gallen spielte in den letzten zwölf Runden nie unentschieden. Sechs Siegen stehen sechs Niederlagen gegenüber. Der bislang letzte Sieg der Ostschweizer in Bern geht auf den März 2005 zurück, ist also bald 13 Jahre alt.

Luzern - Lausanne (Direktbegegnungen der Vorrunde 2017/18: 2:3, 1:3). - Anspielzeit: 19.00 Uhr. - SR Klossner. - Absenzen: Arnold, Schwegler, Custodio und Schindelholz (alle verletzt); Manière, Zarate und Dominguez (alle verletzt). - Fraglich: Schürpf und Demhasaj; - . - Statistik: Luzern beendete das alte Jahr mit einer dürftigen Leistung bei der 2:4-Heimniederlage gegen YB - und nach zwei ermutigenden 2:1-Siegen gegen Sion und beim FC Zürich. Der als vollwertiger Chefcoach installierte Seoane beginnt seine Mission gegen einen Gegner, dem Luzern in den letzten drei Direktbegegnungen unterlag - zweimal davon zuhause. Lausanne seinerseits errang vor der kurzen Winterpause überzeugende Siege in Lugano und gegen den FCZ (5:1).

Die Rangliste der Super League vor der 20. Runde: 1. Young Boys 19/40 (43:20). 2. Basel 19/38 (39:16). 3. Zürich 19/28 (24:21). 4. St. Gallen 19/27 (26:37). 5. Lausanne-Sport 19/25 (33:36). 6. Grasshoppers 19/24 (26:27). 7. Lugano 19/22 (20:28). 8. Thun 19/21 (30:35). 9. Luzern 19/20 (25:34). 10. Sion 19/17 (23:35).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS